4.40 dpkg-scanpackages

Pakete, die aus dem Internet geholt wurden und in irgendeinem Verzeichnis auf der Festplatte schlummern, lassen sich mit den bisher beschriebenen Methoden nur mühsam installieren. Mit dpkg lassen sich sehr einfach einzelne Pakete installieren; Abhängigkeiten werden jedoch nicht berücksichtigt. Eleganter wäre es, auch diese Pakete in die sources.list einzubinden und APT zu benutzen. Doch leider scheitert dies an der fehlenden Datei Packages.gz und einer entsprechenden Verzeichnisstruktur, in der die Pakete abgelegt sind. Die Datei Packages.gz kann mit dem Programm dpkg-scanpackages erzeugt werden.

Die Datei Packages.gz enthält Informationen darüber, welche Pakete sich in diesem Verzeichnis befinden. Mit dem Kommando

dpkg-scanpackages ./ /dev/null | gzip > Packages.gz

das direkt in dem Verzeichnis aufgerufen wird, in dem sich die Pakete befinden, lässt sich diese Datei erzeugen. Wenn weitere oder aktualisierte Pakete in diesem Verzeichnis abgelegt werden, muss das Kommando natürlich erneut aufgerufen werden.

Wenn die Pakete auf dem System im Verzeichnis /home/ftp/meinepakete/ abgelegt sind, lautet der Eintrag in der Datei /etc/apt/sources.list:

deb file:/home/ftp/meinepakete ./

Der Pfad ist den lokalen Gegebenheiten anzupassen.

Weitere Informationen zum Erstellen von Debian Repositories finden Sie in Debian Repositories.

 Impressum