4.32 apt-spy

apt-spy dient zur automatischen Erzeugung von Einträgen für die Datei /etc/apt/sources.list für apt. Hierzu wird aus dem Netz die Datei http://http.us.debian.org/debian/README.mirrors.txt geholt und auf Einträge für Debian Spiegel-Server hin untersucht.

Die Syntax von apt-spy lautet:

apt-spy  -d distribution  [ -a area ] [ -c config ] [ -e number ] [ -f file ] [ -i file ] 
         [ -m mirror-list ] [ -o output-file ] [ -p proxy ] [ -s country-list ] [ -t time ] 
	 [ -u update-URL ] [ -w file ] [ -n number ] [ -h ] [ -v ] [ update ]
		

Zumindest ist also die zu verwendende Distribution, beispielsweise stable, unstable oder testing, anzugeben. Es werden dann alle (angegebenen) Server hinsichtlich der Bandbreite für Downloads analysiert, und die schnellsten werden in die Datei /etc/apt/sources.list eingetragen. Die ursprünglich an diesem Ort existierende Datei wird als sources.list.bak gesichert.

Optionen

-d distribution

Gibt die zu verwendende Distribution, stable, unstable oder testing an. Diese Option ist immer anzugeben, mit Ausnahme bei der Option update.

-a area

Hiermit kann die Analyse auf bestimmte geografische Regionen eingegrenzt werden, beispielsweise Africa, Asia, Europe, North-America oder auch Oceania. Diese Angaben können auch in der Datei /etc/apt-spy.conf abgelegt werden.

-c config

Zu verwendende Konfigurationsdatei statt /etc/apt-spy.conf.

-e number

early finish, beendet die Analyse nach der angegebenen Zahl von Servern.

-f file

Die Datei, die für den Test der Bandbreite vom Server geholt werden soll. Normalerweise ist dies die Datei ls-lR im Wurzelverzeichnis des Debian Servers. Wird eine andere Datei angegeben, so muss der Pfad relativ zum Wurzelverzeichnis auf dem Server angegeben werden.

-i file

Die Eingabedatei, aus der apt-spy die Liste der Server liest. Diese Liste sollte mit der Option -w erzeugt werden.

-m mirror-list

Lokale Datei mit den Informationen zu den Debian Spiegeln. Normalerweise wird die Datei /usr/share/apt-spy/README.mirrors.txt genutzt. Wird diese Option im Zusammenspiel mit update genutzt, so wird die Datei an dem gewünschten Ort abgelegt.

-o output-file

Datei, in die die ermittelten Server geschrieben werden, normalerweise ist dies /etc/apt/sources.list.

-p proxy

Mit dieser Option kann ein Proxy-Server benutzt werden. Dieser ist als hostname:port anzugeben.

-s country-list

Eine komma-separierte Liste von Ländern, aus denen die Debian Spiegel geprüft werden sollen. Momantan kann diese Option nicht zusammen mit der Option area verwendet werden.

-t time

Durchschnittliche Zeit, die für den Download-Test verwendet werden soll. Voreingestellt sind 15 Sekunden.

-u update-URL

Adresse, von der die Liste der Debian Spiegel bezogen werden soll.

-w file

Schreibt eine Anzahl von Servern in eine Datei, die mit der Option -i weiterverarbeitet werden kann. Die Anzahl ist auf 5 voreingestellt und kann mit der Option -n angepasst werden.

-n number

Anzahl der Server, die bei Verwendung der Option -w ausgegeben werden soll.

update

Aktualisiert die Liste der Debian Spiegel vom Server http.us.debian.org aus der Datei /usr/share/apt-spy/README.mirrors.txt.

-v

Gibt die Versionsnummer von apt-spy aus.

-h

Zeigt eine kurze Hilfe zu apt-spy an.

fr@wasabi:~$ apt-spy -h
Usage: apt-spy [options]
options:
-d distribution Debian distribution (ie, stable). Required unless updating.
-a area         Area to benchmark. (eg, Europe).
-c config       Configuration file to use.
-e number       Number of servers to benchmark before exiting.
-f file         File to grab when benchmarking. (relative to Debian base).
-i file         Specify input file. For use with the -w option.
-m mirror-list  Mirror list to use, or mirror-list to update when updating.
-o output-file  Where to put output.
-p proxy        Proxy server to use. In format <server>:[port]
-s country_list List of countries to benchmark. Cannot be used with -a.
-t time         Time to benchmark each server for. An approximate value only.
-u update-URL   URL to grab mirror-list from when updating.
-w file         Output top servers (5 by default) to file for use with -i.
-n number       Specifies number of top servers to output with -w.
-v              Output a version number.
-h              Display this message.
update          Update the mirror list.
		

 Impressum