3.5 Anmelden als Administrator (root)

Debian GNU/Linux ist als Multiuser-System dafür ausgelegt, mehrere Benutzer gleichzeitig bei der Arbeit zu unterstützen. Hierbei wurde besonderer Wert darauf gelegt, dass ein Programm eines Benutzers, wenn es denn mal abstürzt, nicht das komplette System abstürzen lässt. Über Zugriffsrechte, die den Benutzern eines Systems von dem Systemadministrator zugewiesen werden, wird verhindert, dass wichtige Dateien im System von Unbefugten verändert oder gar gelöscht werden.

Manchmal ist es aber nötig, selbst wichtige Systemdateien zu verändern. Hierzu gehört die Installation von neuen Programmen (normalerweise über das Programm dselect) oder auch die Konfiguration des Netzwerks. Ein solcher Eingriff ist ebenfalls nötig, wenn man eine serielle Maus angeschlossen hat und diese gegen ein Modell mit PS/2-Anschluss austauschen möchte.

Um diese Änderungen vornehmen zu können, müssen Sie mehr Zugriffsrechte zu Ihrem System erlangen als Ihnen als normaler Benutzer zur Verfügung stehen. Sie müssen root werden, sich also als Systemadministrator am System anmelden.

Am einfachsten gelingt dies, wenn Sie sich bereits am Login-Prompt mit dem Benutzernamen root und dem dazugehörigen Passwort anmelden. Das Passwort haben Sie bereits bei der Installation gewählt, wenn Sie das System selbst installiert haben. Arbeiten Sie an einem fremden System, bitten Sie den Systemadministrator, die gewünschten Einstellungen für Sie vorzunehmen.

Manchmal ist das Passwort für den Administrator auch mehreren Personen bekannt. Dies ist z.B. an Universitäten oder in Firmen üblich, um zu gewährleisten, dass möglichst immer ein Systembetreuer ansprechbar ist.

Melden Sie sich nun als Administrator (root) an. Überprüfen Sie mit dem Befehl whoami Ihre Identität. Melden Sie sich möglichst bald wieder ab, wenn Sie als Administrator am System gearbeitet haben! Sie haben als Administrator alle Zugriffsrechte, um das gesamte System im schlimmsten Fall zu zerstören. Spielen Sie nicht mit dem System herum, solange Sie als Administrator angemeldet sind. Führen Sie nur die absolut notwendigen Arbeiten aus und melden Sie sich dann als normaler Benutzer wieder an!

Alternativ besteht auch die Möglichkeit, den Befehl su zu benutzen. Sie können so die Rechte eines anderen Benutzers erlangen, ohne sich am System ab- und wieder anmelden zu müssen.

Probieren Sie es einmal aus: Melden Sie sich mit Ihrem normalen Benutzernamen an (nicht root!). Geben Sie das Kommando su ein. Sie werden nun nach dem Passwort für den Administrator gefragt: Geben Sie es ein. Der Shell-Prompt sollte nun von $ auf # wechseln. Sie können so leicht feststellen, dass Sie nun als Administrator angemeldet sind. Natürlich können Sie dies auch jederzeit wieder mit whoami überprüfen.

Sie können mit dem Befehl su auch die Identität jedes anderen Benutzers annehmen, solange Sie das Passwort kennen oder als Administrator am System angemeldet sind. Benutzen Sie hierzu ebenfalls den Befehl su und geben Sie dahinter (durch ein Leerzeichen getrennt) den Namen des Benutzers an. Beispiel: su donald.

Vielleicht werden Sie bemerken (nachdem Sie das Kommando su einige Zeit benutzt haben), dass nicht alle Einstellungen so sind, wie Sie vielleicht erwarten. Um auch mit dem Kommando su alle Einstellungen so vorzufinden, als ob man sich direkt von einem Login-Prompt angemeldet hätte, benutzen Sie den Befehl su - donald, also mit dem Zeichen - nach dem Kommando su.

 Impressum