6.3 Alternativen (update-alternatives)

Alternativen sind eine weitere dieser vielen netten Kleinigkeiten, die das Leben in einem Debian System leichter und schöner machen. Beliebte Programme (beispielsweise vi) können durch Alternativen (beispielsweise vim) ersetzt werden. Hierbei sind keine Einträge in irgendwelchen Konfigurationsdateien notwendig.

Die Debian Distribution liefert einige tausend Programme mit, für jeden Einsatzzweck kann der Anwender meist zwischen verschiedenen Programmen wählen. Dies geschieht im Normalfall auf der Kommandozeile durch Eintippen des entsprechenden Kommandos oder via Maus über ein Menü. Mit den Alternativen ist der Administrator in der Lage, eine sinnvolle Voreinstellung für das Gesamtsystem zu geben.

Sehen wir uns das einmal am Beispiel vi an. Zunächst versuchen wir zu ermitteln, wo das Programm vi eigentlich zu finden ist:

wasabi:/home/fr# ls -l `which vi`
lrwxrwxrwx 1 root root 20 24. Feb 13:47 /usr/bin/vi -> /etc/alternatives/vi

Und der Link

wasabi:/home/fr# ls -l /etc/alternatives/vi
lrwxrwxrwx 1 root root 12 20. Mär 08:15 /etc/alternatives/vi -> /usr/bin/vim

zeigt wiederum auf das Programm vim. Nun lassen sich auch diese Links natürlich mit Unix-Bordmitteln verändern, doch halt! Auch hier gibt es wieder ein Werkzeug aus der Debian Werkzeugkiste.

update-alternatives ist das Werkzeug des Debian Systemadministrators, um die Konfiguration dieser Links vorzunehmen. Hierbei ist es möglich, aus sinnvollen Alternativen auszuwählen; es werden sogar Einschätzungen zum am besten geeigneten Programm für den jeweiligen Zweck abgegeben.

update-alternatives: need --display, --config, --install, 
 --remove or --auto
                
Debian update-alternatives 1.9.20.
Copyright (C) 1995 Ian Jackson.
Copyright (C) 2000,2001,2002 Wichert Akkerman
This is free software; see the GNU General Public Licence
version 2 or later for copying conditions.  There is NO warranty.
                
Usage: update-alternatives --install <link> <name> 
       <path> <priority> 
       [--slave <link> <name> <path>] ...
update-alternatives --remove <name> <path>
update-alternatives --auto <name>
update-alternatives --display <name>
update-alternatives --config <name>
<name> is the name in /etc/alternatives.
<path> is the name referred to.
<link> is the link pointing to /etc/alternatives/<name>.
<priority> is an integer; options with higher numbers are chosen.
                
Options:  --verbose|--quiet  --test  --help  --version
          --altdir <directory>  --admindir <directory>

Zunächst sollte man sich einen Überblick über den aktuellen Zustand des Programms, hier vi, verschaffen:

wasabi:/home/fr# update-alternatives --display vi
vi - status is manual.
 link currently points to /usr/bin/vim
/usr/bin/nvi - priority 30
 slave vi.1.gz: /usr/share/man/man1/nvi.1.gz
/usr/bin/vim - priority 120
 slave vi.1.gz: /usr/share/man/man1/vim.1.gz
Current `best' version is /usr/bin/vim.

Hier ist sehr schön zu sehen, dass zwei Programme zur Verfügung stehen, die dem System als Editor vi dienen können: nvi und vim. Beide Versionen sind mit unterschiedlich hohen Prioritäten versehen; die höhere Version wird bevorzugt und in der letzten Zeile als Empfehlung ausgegeben.

Mit der Option --config können Veränderungen an der aktuellen Einstellung vorgenommen werden. Die Auswahl des neuen Wertes erfolgt mit der jeweils vorangestellten Zahl.

 Impressum