2.4 Migration von anderen Distributionen

Wenn Sie bereits eine andere Linux-Distribution auf einem System einsetzen, so ist im Allgemeinen die Migration zu Debian GNU/Linux recht einfach umzusetzen. Zunächst werden die noch benötigten Daten gesichert, danach wird Debian wie beschrieben installiert. Natürlich funktioniert dieser Weg nur, wenn Sie physikalischen Zugriff auf das System haben.

Problematischer ist der Vorgang, wenn das System in einem Rechenzentrum untergebracht ist und keine Möglichkeit besteht, direkt auf das System zuzugreifen. Viele Anbieter von so genannten root-Servern bieten ihren Kunden zwar einen vollen Remote-Zugriff auf das System, eine Neuinstallation mit einer Wunsch-Distribution ist aber meist nicht vorgesehen.

Für die Migration zu Debian GNU/Linux hat der Debian Entwickler Guillem Jover ein Programm entwickelt, mit dem sich laufende Systeme von einer anderen Distribution (Novell/SuSE, RedHat/Fedora, Mandrake, Slackware, Gentoo usw.) in ein Debian System umwandeln lassen. Bisher wird dabei aber nicht das gesamte System ausgetauscht, vielmehr wird mittels deboostrap lediglich ein Grundsystem installiert. Der ursprüngliche Kernel sowie der Bootloader, aber auch die installierten Applikationen bleiben erhalten und können später gezielt ausgetauscht werden.

debtakeover finden Sie unter http://www.hadrons.org/~guillem/debian/debtakeover/.

Die notwendigen Schritte zur Installation von Debian auf einem existierenden System sind im Detail auch unter http://d-i.alioth.debian.org/manual/de.i386/apds03.html beschrieben.

 Impressum